Statistisches Bundesamt: Die Zahl der Woche

Hallo Freunde,

das Statistische Bundesamt hat gestern in einer Pressemitteilung die Zahl der Woche bekannt gegeben:

38 500 schwere Motorräder 2011 nach Deutschland importiert

WIESBADEN – Im Jahr 2011 wurden insgesamt 38.500 schwere Motorräder mit einem Hubraum über 800 Kubikzentimeter nach Deutschland importiert. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, entspricht das einem Warenwert von rund 279 Millionen Euro. Jeweils rund ein Drittel der Motorräder dieser Hubraumklasse kamen aus den Vereinigten Staaten (13.600) und Japan (13.000). Weitere Lieferländer waren Italien (5.100) und das Vereinigte Königreich (4.600).

Ich bin schon erstaunt, dass die USA noch vor Japan an erster Stelle der Liste der Importeure steht. Etwa ein Drittel der Motorräder kommen aus den USA? Da gibt es Buell, Confederate, Fischer, Harley-Davidson, MTT, Orange County Choppers, Rokon und Victory. Hier in Deutschland kennt man eigentlich nur zwei der US-amerikanischen Marken. Kann es sein, dass diese wenig geländetauglichen Stahlkolosse 1/3 der importierten Motorräder ausmachen? — Unglaublich.

Naja, ich möchte hier keine Diskussion über Sinn und Technik amerikanischer Motorräder aufmachen, aber gerade erst im Oktober letzten Jahres gab es bei Harley-Davidson einen Rückruf der Jahresproduktion von mehr als 300.000 Maschinen. 13.600, ein offensichtlich immer noch kleiner Teil der Produktion, müssen demnach hier in Deutschland zurückgerufen worden sein.

Sieht man sich die Zulassungszahlen für 2011 an, so belegt BMW 5 von den 10 obersten Plätzen. Auf Platz 1 der Zulassungsliste — wen verwundert es — mit deutlichen Abstand und über 6100 verkauften Motorrädern die BMW R 1200 GS. Gratulation für diesen anhaltenden kommerziellen Erfolg!

Wo auf der Liste ist Österreich? — KTM hatte ja wieder einmal ein sehr starkes Geschäftsjahr, taucht aber auf der zitierten Importliste noch gar nicht auf. Sogar UK, wahrscheinlich hauptsächlich mit Triumph, liegt hier vorne. Auf der Liste der meist verkauften (zugelassenen) Motorräder 2011 liegt KTM mit der 990 Supermoto mit 870 verkauften Motorrädern auf Platz 23. Ein wirklich sehr schönes Motorrad!

Das Ranking der Hersteller nach Marktanteilen führt ebenfalls BMW mit 23,5% an. Danach folgen Honda, Kawasaki, Suzuki und Harley-Davidson auf den Plätzen 2 bis 5 mit jeweils zweistelligen Prozentzahlen, gefolgt von Yamaha, Triumph, KTM (5,6%), Ducati, Aprilia, Moto-Guzzi und Husqvarna.

Wo findet man die meisten Motorradfahrer? Laut Statistik des Industrieverbands Motorrad Deutschland e.V. findet man diese im schönen Bayern, gefolgt von NRW und Baden-Würtemberg. Der Süden scheint also deutlich affiner, was vielleicht an der nähe der Alpen liegen mag. – So, genug des trüben Zahlenmaterials, auf das Bike und hinein in die Alpen.

Herzliche Grüße
Euer Friedbert

Quellen:
1. Statistisches Bundesamt Destatis (www.destatis.de)
2. Industrie-Verband Motorrad Deutschland e.V. (www.ivm-ev.de)

2 Gedanken zu “Statistisches Bundesamt: Die Zahl der Woche

  1. Pingback: Ingolstadt wird nördlichste Stadt Italiens -- Audi kauft Ducati | Friedberts Motorradtouren

  2. Leider hat der IVM die alten Statistiken entfernt, so dass der Link oben nicht mehr aufrufbar ist. Interessant ist doch, dass im aktuell die BMW 1200 GS mit 3498 Neuzulassungen von Januar bis April 2016 immer noch an Platz 1 der Liste steht. Noch interessanter ist hier Platz 2: Honda’s neue Africa Twin CRF 1000 folgt mit 1470 Neuzulassungen in gleichen Zeitraum.

    Quelle: Industrieverband Motorrad Deutschland e.V. http://statistik.ivm-ev.de/Markt-in-Zahlen-2016-05.html?action=viewStatistic&StatisticId=1

Dein Kommentar