zumo 660 Kartenupdate

Liebe Leser,

nicht nur Europa wächst, sondern auch das von Garmin gelieferte Kartenmaterial.

Wie bereits hier und hier berichtet, ist der zumo 660 ein robustes und durchaus wetterfestes Navigationsgerät, bei dem man einige unbestrittene Vorzüge durch ebenso viele Mängel und Nachteile erkauft. Sehr positiv ist auch, dass Garmin das Lifetime Update anbietet, das den zumo lebenslang (laut Bedingungen von Garmin an Benutzer und Hardware gebunden mindestens 30 Jahre lang für die Lebensdauer des Geräts) jedes Quartal mit den neuesten Karten ausstattet. Im Vergleich zu einem Einzelupdate ein wirklich sehr attraktives Angebot.

Das Kartenmaterial umfasst Gesamteuropa von Portugal bis zur Ukraine und vom Nordkap bis zur Türkei. Folgende Länder sind heute enthalten:

Albanien, Andorra, Azoren, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Französisch-Guyana, Gibraltar, Griechenland, Großbritannien, Guadeloupe, Italien, Irland, Island, Isle of Man, Kanalinseln, Kosovo, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Martinique, Moldawien, Montenegro, Niederlande, Nordirland, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Republik auf Macedonia (FYROM), Monaco, Réunion, Rumänien, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, St. Barthélemy, Tschechische Republik, Türkei, Ukraine, Ungarn

Das positive daran ist, dass Navteq, der Hersteller der Satellitenkarten, die Auflösung und die Abdeckung und damit eben auch den Umfang des Kartenmaterials immer weiter verbessert und gerade in Osteuropa der Grad der Abdeckung des Straßennetzes immer weiter wächst. Gut für die Navigation in diesen Ländern, schlecht für das einfache Update des Kartenmaterials.

Als ich den zumo vor einem Jahr neu gekauft hatte war es einfach: den Garmin Map Updater starten, Gesamt-Europa auswählen und dann alle Karten auf PC und zumo aufspielen lassen. Nach einigen Stunden war der Vorgang abgeschlossen und man konnte losfahren. Einige Updates später musste man bereits beginnen unnötige Dateien, wie z.B. unbenutzte Sprachdateien und Hilfedateien, ggf. auch Audible Hörbücher und Hörbuchsoftware händisch zu löschen, damit noch das gesamte Kartenmaterial auf dem internen Speicher Platz findet.

Ab dem aktuellen Update des City Navigator Europe NT  auf Kartenversion 2013.10 [sic] (ja richtig, beim Marktführer herrscht eine abweichende Zeitrechnung vor, es handelt sich um das Kartenmaterial von Mai 2012; vielleicht spezifiziert Garmin ja auch ein Mindesthaltbarkeitsdatum) passt definitiv nicht mehr das gesamte Kartenmaterial auf den zumo 660. Sehr schade für das high-end Produkt im Bereich Motorradnavigation des Marktführers. Die nüvi Systeme des gleichen Herstellers sind mittlerweile mit mehr Speicher ausgerüstet.

Zum Glück erlaubt der zumo 660 eine Speichererweiterung durch eine microSD-Karte. Ich setze eine schnelle 8 GByte-Karte nach class 10 Standard ein. Viel mehr Speicher macht keinen Sinn, da man beim zumo 660 nur einen zusätzlichen Kartensatz mit dem Dateinamen “Garmin/gmapsupp.img” aufspielen kann.

Laut Garmin benötigt die Karte lediglich 2,16 GByte.

Die Dateigröße dieses Downloads und der auf dem Gerät oder der microSD™-/SD™-Speicherkarte erforderliche Speicherplatz betragen 2,16 GB. Wenn dieser Download für das Gerät zu groß ist, können Daten auf einer microSD-/SD-Speicherkarte gespeichert werden. (Für die Programmierung der Kartendaten werden möglicherweise wiederverwertete microSD-Speicherkarten verwendet.)

Beachten Sie, dass diese Vollversionskarten KEINEN Premium-Inhalt wie den Fahrspurassistenten oder die Kreuzungsansicht enthalten. Diese Funktionen sind nur auf den auf dem Gerät vorinstallierten Karten oder über ein bestimmtes Update für die Kartenregion des Geräts verfügbar.

Hier rechnet Garmin jedoch nur die reinen Straßenkarten und nicht die zusätzlichen Daten für die realistischen Kreuzungsansichten sowie 3D-Gebäude, die zusammen etwa nochmals ein halbes Gigabyte Speicher benötigen.

Nun gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder man versichtet auf die 3D Features und installiert nur die 2D Kartendaten. Somit passt wieder Gesamteuropa auf den internen Speicher. Alternativ kann man die Daten auch auf die externe Speicherkarte kopieren, die diese Einschränkung nicht besitzt. Hierbei schreibt Garmin jedoch vor, dass Kartenkacheln des gleichen Gebiets nicht gleichzeitig auf der Speicherkarte als auch auf dem internen Speicher abgelegt sein dürfen. Bei beiden Schritten ist somit viel händische Arbeit erforderlich! Wer das nicht möchte, dem bleibt eigentlich nur der Ausweg, lediglich eine Teilkarte, z.B. Westeuropa statt Gesamteuropa zu installieren. Fährt man in andere Gebiete muss dann über den Map Installer neu installiert oder auch über Mapsource zusätzliche Kartenkacheln nachinstalliert werden. Ja, richtig, die Verwaltung eines zumo 660 ist komplex.

Installation auf dem Gerät via externer Speicherkarte – Navigation ohne 3D Gimmicks

Man kann einfach den zumo 660 an den PC stecken. Schneller geht es, wenn man die microSD-Karte in einen externen Kartenleser steckt. Auf der Speicherkarte legt man den Ordner “Garmin” an, falls dieser noch nicht vorhanden ist. Kopiert man die Datei “Garmin/GarminDevice.xml” vom Gerät hinzu, so wird die Karte wie das Navi bzw. dessen interner Speicher erkannt und behandelt. Ohne diese Datei erscheint lediglich “Unbekanntes Produkt” in der Auswahlbox unter http://my.garmin.com/ und die SD-Karte kann nicht bespielt werden. Ich ändere zusätzlich den Gerätenamen in der Datei von “zumo 660″ auf “zumo 660 µSD”, damit ich die Geräte unterscheiden kann.

Startet man nun den MapUpdater (aktuelle Version 3.1.11) wird die Speicherkarte als gültiges Gerät mit dem Namen “zumo 660 µSD” erkannt und kann bespielt werden.

Für diejenigen, die auf Kreuzungsansichten und 3D verzichten können und auf dem internen Speicher installieren möchten, sollten zunächst die alten Kartendaten vom “Garmin” Unterverzeichnis des internen Speicher des zumo 660 löschen:

  • gmapsupp.img: mögliche Benutzerdefinierte Karten
  • gmap3d.img: 3D-Ansichten
  • gmapprom.img: Alte Kartendaten der letzten Installation
  • JCV/*.JCV: realistische Kreuzungsansichten

Danach sollte genug Speicher auf dem zumo vorhanden sein, um die Kartendaten mit der Datei gmapprom.img (2.50 GByte, je nach Installationsmethode auch gmapsupp.img) auf den internen Speicher zu kopieren. Im Zweifelsfall kopiert man noch die erzeugte Lizenzdatei “*.gma” hinzu. Ergebnis ist eine Abdeckung von Gesamteuropa, jedoch ohne Kreuzungen (ca. 550 MByte) und Gebäudeansichten (ca. 480 MByte). Die Karten sind dann auch ohne eingelegter Speicherkarte verwendbar und es ist somit gelungen alle Straßendaten (ohne Kreuzungs- und Gebäudeansichten) auf den internen Speicher zu kopieren.

Standardinstallation auf dem Gerät — Zusatzkarte auf der Speicherkarte

Ich bevorzuge eine andere Variante. Ich habe entschieden bei der Installation nur Westeuropa zu installieren. Der MapUpdater installiert somit immer die aktuellsten Kreuzungsansichten und Gebäude hinzu. Diese funktionieren auch nur auf dem internen Speicher. Wenn man vorher unnötige Sprachen in den Verzeichnissen “Voice” und “Text” gelöscht hat, verbleiben ca. 500 MByte des internen Speichers. Ein guter Wert für gute Performance und zusätzliche Benutzerdaten.

Wichtig ist es beim MapUpdater unter Installationsoptionen “Auf Gerät und Computer installieren” zu wählen. Somit befindet sich nun Westeuropa komplett mit Kreuzungs- und Gebäudeansichten auf dem zumo 660. MapUpdater hat nun auch MapInstall auf dem PC installiert. Mit dieser Software installiert man nun die fehlenden Karten auf die Speicherkarte.

Um präzise zu sein: Garmin empfiehlt in seiner Anleitung, nur die fehlenden Kartenabschnitte zu installieren und somit keinen Überlapp in den Kartendaten zu haben. Friedbert ist hier ein wenig fauler. Ich hatte früher schon überlappende Karten aktiv und bislang keine Probleme. Also habe ich einfach den gesamten Kartenbereich mit der Maus gewählt. Die ausgewählten Kartenkacheln werden dann gelb angezeigt. Die Auswahl habe ich dann auf die Speicherkarte installiert. Es entseht eine gmapsupp.img Datei mit 2.50 GByte Größe. kein Problem auf der 8 GByte Speicherkarte. Zu beachten ist, dass so keine Gebäude und Kreuzungsansichten übertragen werden. Diese sind ja aber bereits mit der Installation von Westeuropa übertargen worden. Mein zumo 660 läuft so bisher zuverlässig und ohne Probleme.

Wer noch offiziell bei Garmin nachlesen möchte, findet hier die Anleitungen im PDF-Format zum Download:

Ich hoffe, ich konnte die Wirren der Karteninstallation auf dem Garmin zumo 660 ein wenig lüften.

Herzliche Grüße
Euer Friedbert

24 Gedanken zu “zumo 660 Kartenupdate

  1. Danke Friedbert,
    für deine gute Beschreibung zum Kartenupdate mit dem Zumo 660. Nachdem ich mich schon stundenlang vergeblich bemüht hatte, führten deine Tipps heute zum Erfolg.
    Die letzte Tour musste ich nur mit Kartenmaterial unternehmen. Geht zwar auch ganz gut, aber wenn man die Annehmlichkeiten eines Navis erst einmal gewohnt ist …
    Immer gute, unfallfreie Fahrt!
    Robert

  2. Hallo Friedbert…
    Danke für die verständliche Erklärung…
    Konnte bislang immer alle Karten installieren. Erstmalig als ich auf Kartenversion 2013.10 Aktualisieren wollte, bekam ich ebenfalls die Meldung der Speicherplatz nicht ausreichend ist…Habe mich dann beim zweiten Anlauf ebenfalls für die Westeuropa Karten entschieden…Diese sind für meinen Bedarf mehr als ausreichend…
    Das einzige was mir auch schon mehrfach aufgefallen ist….das Kartenmaterial ist nicht auf dem neuesten Stand…Keine Ahnung was die sich bei Garmin denken…Ich halte es schon für Dreist den Leuten für viel Geld Kartenmaterial zu verkaufen, welches schon über ein Jahr alt ist….
    Naja…bislang bin ich überall angekommen wo ich hin wollte…

    Friedbert…mein Dank an dich….weiter so…Gruß… Lutz

  3. Hallo Friedbert,
    da Du das Zumo 660 bestens kennst habe ich eine kleine Frage am Rande. Ich nutze gerne die Tankuhr im Garmin. Allerdings finde ich es umständlich, wie man die zurückstellen muss. Man muss da ja in zwei Ebenen herunter in den Einstellungen, um dann “Zurücksetzen” zu betätigen. Geht das nicht schneller? Hast Du einen Tipp?

    • Hallo NeisGei,
      ja, genau so ist das mit dem Garmin. Ich empfehle jedem Nutzer mit den Funktionen so wie sie sind zu leben und stolz darauf zu sein, dass der zumo 660 überhaupt eine Tankuhr besitzt. Usability ist meines Erachtens ein grundsätzliches Thema bei Garmin und nach meiner Erfahrung reagiert der Hersteller auch nicht (oder nur sehr wenig) auf Verbesserungsvorschläge. Offensichtlich ist der zumo 660 Nutzer ein Nerd und er liebt es eine einfache Funktion durch das Durchschreiten von mindestens drei Menüebenen auszuführen.
      Spaß bei Seite: ich kenne auch keine Abkürzung. Der Grund warum der Garmin zumo 660 nicht wirklich eine sichere Empfehlung ist, liegt hauptsächlich in der sehr eigenen und teils umständlichen Bedienung begründet. Auf der anderen Seite hat er viele Funktionen, die bei der Konkurrenz fehlen und es gibt kaum eine Alternative für den Enduristen, der auch mal abseits des Straßennetzes sowie bei Starkregen fährt.
      Herzliche Grüße
      Friedbert

      • Hey Friedbert, weil der verflixte Kartenupdate heute wieder nicht gelingen will (zu wenig Platz) bin ich auf der Google-Suche wieder hier gelandet und finde meinen Post von vor fast einem Jahr :-)

        Ich kann meine Frage nun selbst beantworten und das Schöne ist; es gibt tatsächlich einen schnelleren Weg, die Tankuhr zurück zu setzen!

        Wenn man in der Kartenansicht in die Detail-Ansicht bzw. Trip-Computer geht (ein drücken auf die linke oder rechte Anzeige) dann kann man doch “Zurücksetzen” wählen. In der Regel habe ich den Tageskilometerzähler so zurückgesetzt und dabei übersehen, dass man auch die “Tankuhr” so ganz einfach zurücksetzen kann :-D

  4. Hallo Friedbert,

    habe das Problem wie oben beschrieben das nicht genügend Speicherplatz auf meinem ZUMO vorhanden ist. Habe mir eine Speicherkarte gekauft und diese im ZUMO eingesteckt. Dann habe ich die Datei Device.xml im Ordner der Speicherkarte installiert. Nun habe ich das neueste Kartenmaterial 2013.10 auf die Speicherkarte aufgespielt. Wo kann ich nun auf dem ZUMO erkennen ob die aktuelle Karte aufgespielt ist? und somit auch genutzt wird.
    Danke für die Hilfe.

    Herzlich Grüße

    H.-P. Schmitz

    • Hallo H.-P.,
      beim zumo 660 gibt es im Systemmenü unter “Extras/Einstellungen/Karte” eine Schaltfläche “Karteninfo”. Bei verschiedenen Karten (Hersteller oder Versionen) kann man hier auch die Karten einzeln auswählen (aktivieren bzw. deaktivieren), die verwendet werden sollen. Ist im internen Speicher wie auch auf der Speicherkarte die gleiche Kartenversion installiert, werden beide hier unter einem Punkt angezeigt und sind somit aktiv.

      Um dies sicher zu stellen vergrößert man einen Bereich der Karte (im oben beschriebenen Fall am besten eine große Stadt in Osteuropa), den man nur auf dem externen Speicher installiert hat. Sieht man das detaillierte Straßennetz, so ist der Bereich offensichtlich aktiv und alles funktioniert. Ich habe noch keine Probleme festgestellt.
      Wohl gemerkt: Garmin empfiehlt dieses Vorgenen nicht und verlangt nicht überlappende Kartenbereiche auf internen Speicher und SD-Karte. Meine Vorgehensweise weicht von dieser Empfehlung ab.
      Herzliche Grüße
      Friedbert

  5. Hallo Friedbert,

    hab immer noch das Gefühl das etwas nicht stimmt. Ich glaube das ZUMO erkennt die Speicherkarte nicht. Wenn ich im Rechner meinen Explorer öffne, ist die Speicherkarte unter einem anderen Laufwerk aufgeführt als das ZUMO. Es steht dort unter Laufwerk: H: Wechseldatenträger, das ist dann die Speicherkarte und das ZUMO steht bei mir unter Laufwerk G. Ist das richtig so?
    Kann ich bei eingelgter Speicherkarte diese im ZUMO erkenen?. Danke nochmals für dein Hilfe

    Gruß

    H.-P.

    • Hallo H.-P.,
      am USB angeschlossen, bindet der zumo 660 mit interner Speicherkarte immer zwei Laufwerke ein. Einmal den internen Speicher und dann auf dem nächsten freien Laufwerksbuchstaben die Speicherkarte. Das ist völlig okay und bereits ein Beleg, dass die Speicherkarte erkannt und verwendet wird. Wichtig ist, dass auf der Speicherkarte ein Verzeichnis “Garmin” existiert und die Dateien darin angelegt werden. Die Garmintools erledigen das jedoch automatisch.
      Im Bild im obigen Kommentar ist die Karte “[2] Western Europe” auf der Speicherkarte installiert und die Karte “[1] 2013.10″ auf dem internen Speicher. Sieht das bei Dir auch so aus? Dies ist ein weiterer Beleg, dass die Speicherkarte mit dem darauf installierten Kartenmaterial richtig eingebunden ist.
      Herzliche Grüße
      Friedbert

  6. Hoi Friedbert,
    super Tip, danke. Ich frage mich nur, warum man sich solche Infos immer von Privatpersonen kommen und nicht von Garmin selber.

    Eine Zusatzinfo evtl. noch:
    Ich habe zuerst die xml-Datei auf die SD-Karte kopiert und danach noch ein Software-Update am Garmin selber gemacht. Habe ich danach die SD-Karte im MapUpdater ausgewählt sagte er immer, dass eine neue SW-Version vorhanden sei. Also aktuellste xml-Datei vom Zumo wieder auf SD-Karte kopiert, Zumo-Namen in “zumo 660 SD” geändert und das Problem war weg.

    Dann habe ich die komplette Karte auf der SD-Karte installiert. Nach dem 4GB-Download und superschneller Installation im SD-Kartenleser des MACBooks hat er leider immer noch nicht die gesamte Kartenabdeckung am Garmin angezeigt. Unter Karteninfo sah ich nur die am Garmin selbst installierte Karte.

    In einem Forum habe ich dann gefunden, dass man einfach die gmapprom.img auf der SD-Karte in gmapsupp.img umbenannt und das Problem war erledigt. Dann muss man gar keine Kachen via MapInstall auswählen. Jetzt habe ich Central-Europe am Garmin selbst und das komplette Kartenmaterial auf der SD-Karte.

    Freundlichen Gruss
    Daniel Aschoff

    • Hallo Daniel,
      vielen Dank für Deine wertvolle Anmerkung und Ergänzung. Es gibt mehrere Möglichkeiten, den zumo 660 mit Karten zu bespielen. Auf dem Hauptspeicher des Geräts kann man gmapprom.img und gmapsupp.img speichern. Auf der Speicherkarte wird nur die gmapsupp.img erkannt.
      Herzliche Grüße
      Friedbert

  7. Hallo Friedbert,

    habe wegen eines unvollständigen Kartenupdate (mit anschliessendem Gerätetausch) die 2013.10 vorerst “nur” auf dem Computer installiert. Bei der anschliessenden Updateprozedur ebenfalls den von dir beschriebenen Speicherkonflikt gemeldet bekommen. Hab dann testweise nur ein paar Regionen installiert und jetzt sind auf dem Gerät 2 Kartenversionen plus die 3D Gimmicks als Einträge bei “Karteninfo” zu finden.

    Frage: was genau passiert, wenn ich die 2011.xx auf dem Gerät deaktiviere?
    Kann ich dann Westeuropa 2013.10 draufbügeln?
    Und wie bekomme ich die Kreuzungen & Co upgedatet?

    Danke im Voraus für deine Unterstützung
    Elmar

    • Hallo Elmar,
      ich würde empfehlen Westeuropa in der neuesten Version auf den internen Speicher zu installieren. Dann hat man automatisch die 3D- und Kreuzungsansichten in kompatibler Version.
      Eine andere Möglichkeit besteht darin alles auf die SD-Karte zu installieren. Die 3D- und Kreuzungsansichten, müssen dann aber meines Erachtens händisch auf den internen Speicher kopiert werden.
      Ich selbst halte, wie oben beschrieben, immer einen kleinen Ausschnitt der aktuellen Kartenversion auf dem internen Speicher. Damit läuft mein zumo prima.
      Herzliche Grüße
      Friedbert

  8. Hallo Friedbert,
    ich habe die aktuelle Westeuropakarte auf den Zumo 660 installiert, möchte aber jetzt in den Alpen und nächstes Jahr in Island Offroad fahren. Da sind diese Wege nicht verzeichnet. Kann man andere nicht Original-Garmin Karten auf die SD Karte laden ohne dass die andere Navigation beeinträchtigt ist? Und wenn, kannst Du welche empfehlen? ich bin in dem Bereich ein totaler Neuling.
    Herzliche Grüsse
    Myriam

    • Hallo Myriam,
      auf die SD-Karte bekommst Du nur eine Kartendatei, dann ist Schluss. Wenn Du Westeuropa im internen Speicher installiert hast, sind die Alpen ja drauf. Ich lade mir meist einfach zusätzlich GPX-Tracks, da man offroad ja ohnehin nicht navigiert, sondern nur wissen will, ob man noch auf dem Track ist. Alternativ kannst Du die teuren Garmin-Topokarten installieren oder die kostenlose Reit- und Wanderkarte (s. Artikel hier im Blog), die aus OSM Quellen erzeugt wurde, auf die externe Speicherkarte packen.
      Für Island sind die originalen Garmin Karten nicht besonders gut, funktionieren aber auch für kleinere Tracks noch. Ferner gibt es Fremdanbieter, die Islandkarten für den Garmin verkaufen. Diese kenne ich jedoch nicht und kann daher keine Empfehlung aussprechen. Ich selbst habe wichtige Routen vorab zu Hause offline geplant und als Tracks auf dem Garmin gespeichert. Auch hier bei Friedbert werden einige ausgewählte Tracks veröffentlicht werden.
      Alternativ gibt es auch für Island freie OSM-Karten, z.B. bei http://garmin.openstreetmap.nl/.
      Du solltest jedoch keine Sorge haben. Die meisten Tracks, zumindest so lange sie noch Straßennummern haben, sind auf Island gut zu finden und beschildert. Nur bei kleinen Trails ist ein GPS wirklich empfehlenswert.
      Herzliche Grüße
      Dein Friedbert

  9. Pingback: Hilfe für den zumo 660: Neuer Garmin Map Updater | Friedberts MotorradtourenFriedberts Motorradtouren

  10. Hallo Friedbert !

    Auch ein Africa Twin Fahrer muss navigieren und weil ich im Auto was mit einer BT-Freisprecheinrichtung wollte und mein Medion(Navigon) zwar ganz gut war aber schon veraltete Karten hatte bin ich in das Zumo 660 hineingefallen !

    Trotzdem dass ich in der IT-Branche arbeite, musste ich mich über 3 Wochen sehr intensiv mit dem Zumo, Foren, Experimenten und meiner Geduld auseinandersetzen.

    Das Zumo ist jetzt so ist wie ich es möchte.

    Und jetzt finde ich Friedbert ! Super :)
    Gratuliere. All das was ich hier gelesen habe habe ich jetzt auch hinter mir.

    Ich brauche aber noch irgendwie Bestätigung und Feedback.

    Darf ich euch um Kommentare zu folgenden 2 Fragen bitten … ?

    - Am PC plane ich mit Basecamp und der Full Coverage Karte die Touren.

    - Am Navi sieht die Kartenkonfiguration so aus ….

    CN Europe NT 2013.30
    [1] ALL
    [2] Central Region
    CN Europe NT 2013.30 3D
    Topo 13 Länder (die osm karte)

    1) Nach dem “Full Coverage” Update und Regionsupdate “Central Europe” um die 3D und JCV Daten zu bekommen sieht die Kartenkonfiguration aus wie oben zu sehen.
    Kann das so bleiben ? Denn ich habe gelesen, dass es keine überlappenden Karten geben darf und mir ist nicht klar, ob es sich bei den beiden Karten [1] [2] unter dem CN Eintrag um eine solche handelt. Obwohl, übergeordent ist ja nur “eine” Karte. Ich würde es auch gerne so belassen, wenn es in Orndung ist und keine Performance oder sonstige Probleme entstehen können. Im Trockentest mit GPS-Simulation scheint alles mit allen Features zu funktionieren

    2) Am PC habe ich die “Full Coverage” für die Routenplanung installiert und mit Basecamp 14 Routen für eine Motorradtour erstellt. Diese sende ich an den internen Speicher und als Backup an die SD-Karte. Kann ich diese Routen problemlos in den internen Speicher laden und fahren (es erfolgt ja keine Neuberechnung), beziehungsweise von der SD-Karte in den internen Speicher importieren (Wenn Neuberechnung erwünscht). Auch hier, im Trockentest hat alles funktioniert, hätte aber gerne euer Feedback dazu.

    thx
    -josef

    • Hallo Josef,
      danke für Dein Feedback. Ja, der zumo ist eben eher etwas für Bastler. Lass mich gleich zu Deinen Fragen kommen.

      1) Das kann im Prinzip so bleiben. Ich habe jedoch immer nur einen Kartensatz aktiviert. Also entweder Garmin oder OSM. Wenn sich diese überlappen kann es Probleme mit der Zuordnung der Kartenkacheln geben und es ist nicht genau definiert in welcher Region welche Kachel angezeigt wird. Wenn die Karten von Garmin durch Installation von Central und All gemeinsam aktiv sind, ist das scheinbar kein Problem, da die überlappenden Kacheln ja identisch sind. Voraussetzung ist natürlich, dass die gleiche Kartenversion installiert ist. Garmin selbst empfiehlt jedoch grundsätzlich keine überlappenden Kacheln zu installieren.

      2) Garmin berechnet nicht neu, wenn die Kartenversionen bei Basecamp bzw. Mapsource identisch mit denen am zumo sind. Beim Laden vom externen Speicher kann das anders sein. In allen anderen Fällen wird m.E. neu berechnet. Die Routen sollten auch ohne Neuberechnung direkt einsetzbar sein.

      Nur so aus Neugier: Welche OSM-Topo Karte mit 13 Ländern benutzt Du denn? Ich hatte meist die Reit- und Wanderkarte oder OSM Afrika installiert.

      Herzliche Grüße
      Friedbert

  11. Friedbert !

    1) Danke für deine erlösende Antwort. Ja es sind überall die gleichen Karten installiert.
    Die Full Coverage ist auf der SD-Karte uind am PC, die Central Europe im internen Speicher.

    Somit habe ich immer alle Möglichkeiten und muss nie mit Kacheln arbeiten.

    Und den Update Prozess dafür habe jetzt im Griff glaube ich.
    Und ja, beim importieren von der SD-Karte wird immer neu berechnet. Kann man bewusst
    nutzen eventuell. Deshalb kopiere ich meine Touren dann in den internen Speicher und auf die SD-Karte.

    (da fällt mir gleich wieder das drama mit der temp.gpx und einem werksreset ein wo man dann plötzlich doppelte und 3-fache routen vorfindert, wenn man die temp.gpx nicht vorher löscht)

    2) Die OSM Karte habe ich von jemandem auf SD-Karte erworben, der das zusammenstellt. Ich habe da Null Know How. Ich weiss nur, die Karte ist eine .img Datei und teilt sich in der Navi -Kartenkonfiguration in 2 Teile (im beitrag zuvor war nur einer zu sehen).

    Der erste Teil sind nur die Höhenlinien.
    Der 2.Teil ist eine routingfähige Karte.

    Ich habe am Navi wenn überhaupt immer nur die Höhenlinien aktiviert, nicht die routingfähige Karte, denn ich habe da in kurzer Zeit schon fehlende Strassen in meiner unmittelbaren Umgebung gehabt und mich entschieden, mich auf die Garmin Karten zu verlassen.

    Am PC schalte ich nur hie und da auf die OSM Topo um um vielleicht einen POI zu finden der auf der Garmin Karte nicht vorhanden ist. Zb. Der Sveti Jure in Kroatien war so einer. Solche POIs kann ich ja auch beim Navigieren mit den Garminkarten verwenden, denn es sind ja nur Koordinaten.

    3) Africa Twin …. Meine Frau und ich haben gestern ganz wehmütig über deine Liebe zur AT gelesen. Ich habe eine 1997er RD07. Wir sind damit seit 2003 unterwegs, zu zweit, voll beladen und unsere “Trude” hat uns schon überall sicher hingebracht. Zu zweit mit Gepäck
    auch zb. in über Schotter auf den Stol, den Papaillon, Asietta usw. Das muss mal eine andere nachmachen. 2010 waren wir mit einer Harley 5000km im Westen USA unterwegs, was natürlich wieder was ganz anderes ist. Und irgendwie sehen wir auf uns zukommen, dass wir unsere Trude doch bald ersetzen werden. Wir sind 50 und 55 Jahre alt und jetzt wollen wir es doch langsam bequemer haben. Eine BMW mag ich nicht, leiste ich mir auch nicht für 1-2 Touren im Jahr. Eine Reise-Enduro solls aber wieder sein. Denn alleine zu manch abgelegenen Quartierzufahrten hat sich das schon bewährt und vor Sturz geschützt.
    Aber was ? Momentan habe ich diese Reihenfolge im Kopf … Tiger, Vstrom-650, KTM, Neue Suzuki 1000 Concept. Ich weiss nicht, ob du dieses Bild kennst. Es wird enslich Zeit, dass mal wer eine Africa Twin 1000 baut, oder …. Hier ein Link …
    http://future-motorcycles.com/2011-honda-xrv-1000-africa-twin/

    Im Mai gehts nach Kroatien, 2500km Jadranska und Inselhüpfen mit Wandern und Kurven … Mit unserer geliebten Trude.

    lg
    -josef

  12. Pingback: Garmin Karten-Update -- Der nächste Streich: Garmin Express | Friedberts MotorradtourenFriedberts Motorradtouren

  13. Hallo Friedbert,

    hab heute mal wieder ein Problem auf meinem ZUMO 660 festgestellt. Wollte nach Frankreich fahren. Habe die Stadt Metz eingegeben, danach erschien sofort Hausnummer eingeben. es fehlten also die Strassen. Das gleiche habe ich dann in Luxemburg festgestellt. Hier gibt es auch keine Möglichkeit Straßennamen einzugeben. Kennst du ein solches Problem? und wenn ja, wie kann man Abhilfe schaffen. Danke dir schon mal für deine Antwort.

    Gruß

    H.-P.

    • Hallo H.-P.,
      in Frankreich sollte nur das Eingabeformat anders als bei uns sein. Man gibt zunächst die Hausnummer und dann erst die Straße ein. Das sollte funktionieren.
      Es gab jedoch ein Problem mit der Kartenversion 2013.40. Kann es daran liegen? Solltest Du diese noch verwenden, so musst Du dringend auf 2013.41 oder 2014.10 umsteigen.
      Herzliche Grüße
      Friedbert

Hinterlasse einen Kommentar zu Myriam Beckené Antwort abbrechen