Slowenische Grenzkammstraße

Liebe Freunde,

nachdem wir im letzten Tourenabschnitt nahe dem südlichen Einstiegspunkt der Slowenischen Grenzkammstraße bei Kozan übernachtet hatten sollte es heute auf der alten Militärstraße entlang der slowenisch-italienischen Grenze weiter nach Italien gehen. Den Einstiegspunkt bei Golo Brdo zu finden, ist im Gewirr der Wirtschaftswege, die quer durch die Weinberge führen, gar nicht so einfach. Empfehlenswert ist in jedem Fall noch ein Abstecher nach Süden bis kurz vor die italienische Grenze, um nochmals vollzutanken, bevor man in die Hügelkette der Slowenischen Grenzkammstraße einfährt. Hier befindet man sich laut GPS auf einer Höhe von lediglich ca. 60 m über dem Meer, welches Luftlinie auch weniger als 25 km entfernt ist. Weiterlesen

Neujahrsgrüße aus Wallgau und vom Kesselberg

Liebe Freunde,

Wie oft sind wir in diesem Sommer die kleine Mautstraße von Vorderriß nach Wallgau entlang des Oberlaufs der Isar entlanggefahren? Die Strecke ist ein Teil unserer “kleinen Hausrunde” bei der wir vom Sylvensteinspeicher kommend über den Walchensee den Kesselberg hinabfahren. Jetzt stehen die Bikes in der Garage und die Stille Zeit lädt zu einer Winterwanderung mit Adelmut ein.

Wir senden Euch herzliche Grüße vom verschneiten und sonnigen Oberlauf der Isar, die einen angenehmen Gegensatz zum derzeit schneelosen München bietet.

Weiterlesen

Slowenien: über Wurzenpass und Werschetzpass ins Sočatal

Liebe Freunde,

es wird Zeit über die letzte Ostalpentour im Detail zu berichten. Wir waren von München über den Großglockner angereist und hatten in der Nähe von Kötschach-Mauthern übernachtet. Heute steht die Fahrt über den Wurzenpass nach Slowenien an. Ziel war das Sočatal und die Slowenische Grenzkammstraße. Wie werden uns die slowenischen Straßen gefallen? Gibt es hier noch genug Schotterpisten für den Endurofahrer? Wir haben gutes Kartenmaterial eingepackt, aber leider nur wenig Zeit während dieses verlängerten Wochenendes. Also konzentrieren wir uns auf das Sočatal und seine Hügelketten sowie auf die slowenische Grenzkammstraße. Weiterlesen

Rund um die Maira-Stura-Kammstraße

Liebe Freunde,

nachdem wir die Varaita-Maira-Kammstraße hinter uns gebracht und uns einen Tag auf die faule Haut gelegt hatten, wollten wir weiter in südlicher Richtung fahren und die Maira-Stura-Kammstraße in einer Rundtour erkunden.

Wir sind also von Elva aufgebrochen, um über San Martino und Stroppo wieder ins Tal auf die SP422 zu fahren, der wir in westlicher Richtung bis Ponte Marmora folgen.

Wer eine KTM 990 Adventure fährt, kennt seine Reichweite und fährt zuvor noch kurz nach Prazzo Inferiore, um sein Motorrad vollzutanken. Das Tankstellennetz ist hier nicht so dicht und wir verlassen nun wieder besiedelte Regionen. Weiterlesen

Zurück aus Slowenien

Liebe Freunde,

es war einfach wundervoll! Das Wetter am vergangenem Wochenende war überwältigend. Einen solchen Fernblick in den Alpen hatten wir schon lange nicht mehr gesehen.

Ursprüngliches Ziel war das Friaul. Wir waren über den Großglockner angereist. Vier Tage Motorrad fahren verleiteten uns aber zu mehr. Über den Wurzenpass kamen wir nach Slowenien. Das Sočatal im Norden ist wirklich wundervoll! Auf dem Rückweg reisten wir entlang der italienischen Grenze auf der slowenischen Grenzkammstraße. Nach unendlich scheinenden kleinen teils einspurigen Passstraßen erreichten wir über Tolmezzo das Friaul. Der Heimweg führte uns durch die Dolomiten über den wundervollen Passo di Giau zurück in die Heimat.

Ich werde in den nächsten Artikeln berichten.

Herzliche Grüße
Euer Friedbert

Sommerausklang

Liebe Freunde,

wundervolles Wetter, der Herbst klopft an die Tür, aber der Spätsommer steht noch in voller Kraft. Montag ist Feiertag. Langes Wochenende. Da hat Adelmut kurz entschlossen entschieden, heute Urlaub zu nehmen. Wir fahren los. Vier Tage Motorrad fahren. Grob in Richtung Ostalpen. Genaues Ziel gibt es noch keines. Vielleicht Friaul, vielleicht bis Slowenien? Wir werden sehen. Dieses Wochenende ist nicht wirklich geplant und wir fahren einfach der Nase nach. Das Denzel Tourenbuch Ostalpen werden wir wohl einpacken.

Das heißt leider, dass Ihr auf die Fortsetzung der letzten Tour, auf die Maira-Stura-Kammstraße und auf den Col de la Bonette noch warten müsst. Dafür gibt es dann aber umso mehr zu berichten.

Bis bald!
Herzliche Grüße
Euer Friedbert

Zweitagestour Briançon – Anfahrt

Liebe Freunde,

wie bereits berichtet, ist Briançon ein guter Ausgangspunkt von Touren. In der nächsten Etappe dieses Urlaubs fuhren wir in die italienischen Alpen. Ziel waren die Kammstraßen um die Täler der Varaita, der Maira und der Stura. Auf unserer Route liegen die Varaita-Maira-Kammstraße, die Maira-Stura-Kammstraße und auf dem Rückweg geht es noch über den Col de la Bonette. Wer schon zu oft in Briançon war, dem sei als Alternative Barcelonnette mit seiner schönen Altstadt empfohlen. In diesem Fall fährt man die Route über Jausiers an und durchfährt sie besser in umgekehrter Richtung. Weiterlesen

Tour durch die Westalpen – Anreise

Liebe Freunde,

zunächst einmal möchte ich mich entschuldigen, so lange nicht berichtet zu haben. Dank an alle Fans des losen Schotters, die mich bereits aufmerksam gemacht haben. Nach der 9-Tages Tour durch die Westalpen war ich gleich nochmals beruflich in der Region, diesmal aber mit Flugzeug und Mietwagen, so dass sich dieser Artikel etwas verzögert hat.

Adelmut und ich waren ja bereits im Juni in den Seealpen. Wir lieben diese Region für die einsamen Straßen, die man selbst in der Hauptsaison fast für sich allein hat. Im Juni hatten wir jedoch mit sehr wechselhaftem Wetter (Vorsicht, Euphemismus!) zu kämpfen und waren jeden zweiten Tag im Regeombi, wie ein Bild vom Col du Galibier belegt. Normalerweise bietet der Galibier ja eine wunderbare Fernsicht. Damit war es klar, dass wir noch einmal anreisen müssen. Im August war es so weit. 9 Tage Urlaub — 9 Tage Alpen. Weiterlesen

Bin wieder hier!

Liebe Freunde,

nach neun Tagen Tour durch die Westalpen sind wir wieder zurück. Adelmut steht immer noch das Grinsen ins Gesicht geschrieben und ich bin auch noch wie auf Schotter.

Schöne neue Strecken sowie alte Bekannte von Alpe d’Huez bis Cuneo haben wir unter die Räder genommen und was soll ich sagen? 10 Tage sind zu kurz und die Liste der Ideen neuer Touren ist länger als zuvor.

Jetzt müssen zunächst die Fotos gesichtet und die Routen dokumentiert werden. Ich hoffe Ihr freut Euch schon auf die kommenden Berichte.

Nur leider müssen wir beide morgen bereits wieder unserer “Nebentätigkeit” nachgehen. Habt also bitte ein wenig Geduld, die Touren werden folgen.

Anbei schon mal ein Gruß vom Plateau d’Emparis.
Herzliche Grüße
Euer Friedbert

Ab in die Alpen!

Liebe Freunde,

um Neues berichten zu können, müssen wir zunächst wieder auf Tour gehen.
Wohin? Diesmal geht es wieder in die Westalpen entlang der Französisch-Italienischen Grenze, wo es noch jede Menge alter Militärsträßchen gibt, bis hinunter in die Seealpen. Wir haben nur 10 Tage und werden schnell durch die Schweiz anreisen, um im Piemont all die so wohlklingenden Strecken für Euch zu fahren.

Ich hoffe Ihr freut Euch schon auf die Berichte hier unter friedbert.wordpress.com.

Bis bald!
Euer Friedbert