Ingolstadt wird nördlichste Stadt Italiens — Audi kauft Ducati


Liebe Leser,

eigentlich sagt man ja München nach, die nördlichste Stadt Italiens zu sein — zumindest vom Lebensgefühl her. Ich möchte gar nicht wissen, was unsere italienischen Freunde hierzu sagen würden. Nun läuft aber Ingolstadt der bayrischen Landeshauptstadt den Rang ab.

Es ist so weit: Audi kauft Ducati. Nachdem die italienische Sportmarke vollmundig behauptet hatte, eine Milliarde Euro Wert zu sein, spricht man heute unbestätigt von einem Kaufpreis von 870 Millionen Euro. Nun besitzt Audi neben Lamborghini und Italdesign die dritte italienische Nobelmarke: Ducati – und somit wird Ingolstadt zur nördlichsten italienischen Stadt.

Friedbert fragt sich: Braucht Audi das Motorradsegment? Unbestritten, der Ansatz, exklusive Sportfahrzeuge zu entwickeln, steht dem Autohersteller. Dessen Vorstandsvorsitzender Rupert Stadler drückte dies so aus: “Ducati passt als sportliche und globale Premiummarke hervorragend zu Audi”.

Ingolstadt wird nördlichste Stadt Italiens    Audi kauft Ducati

NSU Bahnrennmaschine (1907), Deutsches Zweirad- und NSU-Museum (CC) 2006, J. Köhler

Aber welchen Antrieb sollte ein Konzern mit guten Erfolgen im PKW-Bereich haben, unbedingt auch noch im umkämpften Segment der Motorradhersteller mitmischen zu müssen? Gab es doch bereits am Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts bis etwa 1958 mit DKW und NSU Motorradmarken im Audi-Konzern. Zurück zu den Wurzeln? “Das ist eine reine Spielwiese für Piëch, eine nicht ernstzunehmende Neuerwerbung.” sagt Presseberichten zufolge Ferdinand Dudenhöffer von der Universität Duisburg-Essen. 

Nun gehört Ducati zu Audi und Audi zu VW. Just zu seinem 75. Geburtstag gönnt sich VW-Patriarch Piëch ein kleines Geschenk und erweitert die Konzernmarken. Nach den PKWs, Sportwagen, leichten und schweren Nutzfahrzeugen fehlte offensichtlich noch ein Segment zum Glück: Das Motorrad!

Laut Branchenverband IVM kehren immer mehr junge Leute dem Motorrad den Rücken. Motorradfahren sei vor allem eine Leidenschaft der 50- bis 60-Jährigen. Eine verspätete Midlife-Crisis des Managers also?

Auch unter Audi wird die Multistrada 1200 mit ihren 110 kW nicht so schnell die BMW R1200GS überholen. — Zumindest was die Zulassungszahlen angeht. Aber dies scheint, wie wir mit Lamborghini gelernt haben, auch gar nicht das Ziel der Ingolstädter zu sein. Will man vielleicht eher den Rivalen in der vormals nördlichsten Stadt Italiens angreifen?

Was ändert sich also? — Eigentlich nichts. Friedbert gratuliert Herrn Ferdinand Piëch recht herzlich zum Geburtstag und zum neuesten Spross der Firmengruppe. Die Motorräder sind zurückgekehrt, nach den schweren Dieselmotoren. Analysten meinen, die Investition wäre besser in eine Konsolidierung des Konzerns mit den offenen Baustellen Porsche und MAN investiert gewesen.

Abschließend ist noch zu erwähnen, dass nun auch der Superstar Valentino Rossi für den Volkswagen-Konzern fährt. Seit 2001 hat dieser sieben Mal den Grand Prix in der Königsklasse gewonnen. Jedoch riss diese Serie mit dem Umstieg auf Ducati. Kehrt Ducati nun unter Audi mit neuer Kraft in den MotoGP zurück?

Alles Gute für die neue MotoGP-Saison!
Wünscht
Friedbert

P.S.: Solange es aber keine Bikes mit Stollenreifen von Ducati gibt, bleibe ich KTM treu.

Ingolstadt wird nördlichste Stadt Italiens    Audi kauft Ducati

Dein Kommentar