Zweitagestour Briançon – Anfahrt

Liebe Freunde,

wie bereits berichtet, ist Briançon ein guter Ausgangspunkt von Touren. In der nächsten Etappe dieses Urlaubs fuhren wir in die italienischen Alpen. Ziel waren die Kammstraßen um die Täler der Varaita, der Maira und der Stura. Auf unserer Route liegen die Varaita-Maira-Kammstraße, die Maira-Stura-Kammstraße und auf dem Rückweg geht es noch über den Col de la Bonette. Wer schon zu oft in Briançon war, dem sei als Alternative Barcelonnette mit seiner schönen Altstadt empfohlen. In diesem Fall fährt man die Route über Jausiers an und durchfährt sie besser in umgekehrter Richtung.

Wir starten jedoch zunächst in Briançon und verlassen die Stadt in südöstlicher Richtung der D902 folgend, die bei Chevières nach Süden über den Col d’Izoard (2360 m) führt. Ein wirklich schöner Pass, der allerdings auch viele Besucher anzieht. Übrigens ist hier auch die Bannergrafik der Startseite von Friedberts Blog aufgenommen. In diesem Artikel sehr ihr jedoch ein Foto vom Col d’Agnel im Banner.

Die Abfahrt nach Arvieux führt durch abwechslungsreiche Passagen, Serpentinen und kargen Schutthalden, vorbei an imposanten Felsnadeln. Das Bild links zeigt die Casse Déserte auf der Südseite des Passes. Hier hat man auch einen wundervollen Blick auf das Queyras-Tal.

Schon bald sind wir im Tal angelangt, in das wir links abbiegen. Wenige Kilometer weiter, bei Ville Vieille, biegen wir rechts in Richtung Col d’Agnel (2744 m) ab, der die Grenze zu Italien bildet. Er ist die höchste grenzüberschreitende Passstraße und auf Grund seiner Höhe nur etwa von Juli bis September befahrbar.

Auf der italienischen Seite sind wir nun im Varaita Tal, wo die erste Kammstraße auf uns wartet. Die Varaita-Maira-Kammstraße liegt südlich des Varaita-Tales und wir können, im Tal angekommen, den Bergrücken, den wir fahren wollen, rechts vor uns sehen.

Freude kommt auf und wir schwenken bei Casteldelfino zunächst rechts in ein Sacktal, um am Bach unterhalb des Hochpunktes der Kammstraße eine Pause mit einem Picknick zu machen. Die kommende Kammstraße wird schwer (SG 4-5) und wir sammeln im Schatten unsere Kräfte.

Die Anfahrt zur Varaita-Maira-Kammstraße erfolgt dann über Venasca, das wir am anderen Ende des Varaita-Tales erreichen. Hier biegen wir rechts über die Varaita in Richtung Kammstraße ab. Doch dieser Streckenabschnitt ist einen eigenen Artikel wert. Ich hoffe, Ihr freut Euch schon auf die Fortsetzung. Anbei wie üblich noch die Übersichtskarte dieser Tour.

Herzliche Grüße
Euer Friedbert


Größere Kartenansicht