Plateau d’Emparis

Liebe Freunde,

nach unserer letzten Etappe nach Alpe d’Huez, gibt es heute als Schmankerl ein wunderschönes Hochplateau, das Plateau d’Emparis.

Man verläßt Alpe d’Huez in westlicher Richtung. Erste Wegmarke ist der Col de Sarenne zu dem ein schmales Sträßchen führt. Weiter geht es nach Clavens le Haut. Nach einem Kilometer biegt man links in Richtung Besse ab. Besse ist ein sehenswertes kleines belassenes Bergdörfchen mit so engen Straßen, dass es für Busse gesperrt ist. Trotzdem findet man hier noch genügend Besucher.

Kurz hinter Besse beginnt die kompakte Schotterpiste zum Plateau d’Emparis und man trifft nur noch wenige 4×4, Enduros oder Quads. Das Plateau mit seiner gut ausgebauten Schotterstraße ist ein Ausflugsziel um der Sommerhitze im Tal zu entfliehen und wird gern und viel genutzt. Es lädt zu einer Rast und einem Picknick ein und ist auch groß genug, dass sich die vielzähligen Besucher etwas verlaufen.

Die Straße führt um das Plateau herum, am Kamm entlang und bietet immer wieder wunderschöne Aussichten auf die benachbarten, schneebedeckten Bergzüge der Hautes Alpes Isère (siehe auch Titelbild).

Man kann das Plateau noch durchqueren, zur Abfahrt hält man sich jedoch wieder rechts und später am Kamm entlang, wo die Beschaffenheit der Piste  entsprechend der vor- herrschenden Felsarten wechselt. Die Piste bleibt jedoch immer kompakt und griffig und ist mit ihren knapp 20 km auch für Enduroanfänger ein empfehlenswerter Leckerbissen.

Schon bald erscheint der Lac du Chambon den man über einige Serpentinen, die später asphaltiert sind, erreicht. Hier fahren wir am See entlang in Richtung Osten, wo das Tal enger wird und erreichen über die D1091 das Ziel der Etappe, Briançon. Hier geht es im nächsten Artikel mit einer schönen und teils auf Asphalt, teils auf Schotter führenden, sehr abwechslungsreichen Etappe weiter.

Hatten wir im Juni noch mit Schlamm zu kämpfen, war der August eher eine staubige Angelegenheit.

Hier noch die Übersicht über die beschriebene Strecke.
Herzliche Grüße
Euer Friedbert


Größere Kartenansicht

Ein Gedanke zu “Plateau d’Emparis

  1. Pingback: Cormet d’Arêches | Friedberts Motorradtouren

Dein Kommentar